Ausgepiepst…

Ausgepiepst

Die Feuerwehr Cloppenburg hat siebzig neue Meldeempfänger „Hurricane Duo“ erhalten. Sie ersetzen das bisherige Modell „Hurricane“ der Firma Swissphone. Seit ca. dreißig Jahren ist die Feuerwehr Cloppenburg mit Meldeempfängern ausgestattet. Das erste Modell war der inzwischen legendäre Pageboy II von Motorola. Ein analoges Gerät. Ausgelöst haben diese Melder nachdem sie über eine UKW-Frequenz eine bestimmte Tonfolge empfangen hatten. Heute wird digital alarmiert. In der Praxis bietet das Verfahren eine größere Abhörsicherheit und die Möglichkeit, mehr Personen einzeln anzusprechen.

Der Pageboy II war sehr robust, man konnte mit ihm sogar Flaschen öffnen. In dem schlanken Kunststoff / Edelstahlgehäuse steckte solide Technik. So berichtete ein Kamerad von dem im WC verschwundenen Melder, der wieder tadellos funktionierte nachdem er getrocknet worden war. Mitte der 80er Jahre wurden die Melder, nicht so wie heute, im großen Stil beschafft. Die Geräte waren teuer und man hatte genau überlegt wer einen Melder bekommen sollte. Das sorgte eine Weile lang für Verdruss bei denen, die leer ausgegangen waren. Mancher Kamerad kann sich auch noch daran erinnern, dass die Melder auch schon mal verliehen wurden, wenn sein eigentlicher Träger im Urlaub oder auch nur für ein Wochenende an der See war.

Gerne genutzt wurde auch die Möglichkeit, durch einen kleinen Eingriff in die Elektronik, die Codierung des Melders zu verändern und auf diese Weise in den „Genuss“ von zusätzlichen Alarmschleifen zu kommen. In der Zeit vor den Funkmeldeempfängern wurde die Feuerwehr Cloppenburg entweder über die Sirene oder per Telefonkette alarmiert.

Der Pageboy musste auch für manchen kleinen Scherz herhalten. Schaltete man das Gerät aus und wieder ein, ertönte das Alarmsignal. So mancher Kamerad hatte die ersten Meter schon zurückgelegt, bevor er der Sache dann doch auf die Schliche gekommen war.