Dachstuhlbrand beim Gastronomiebetrieb

Datum: 30. Juli 2019 
Alarmzeit: 22:14 Uhr 
Alarmierungsart: Gruppenruf 
Art: B3 – Mittelbrand  
Einsatzort: Am Markt / Cloppenburg 
Fahrzeuge: 14-11-10 (ELW 1) , 14-17-10 (MTW) , 14-23-10 (TLF 16/25) , 14-26-10 (TLF 24/50) , 14-28-10 (SLF) , 14-39-10 (DLA(K) 42) , 14-48-10 (HLF 20/16) , 14-49-10 (LF-L) , 14-52-10 (RW 2)  
Weitere Kräfte: DRK Bereitschaft Cloppenburg, Feuerwehr Löningen, Polizei, RTW (40-83-1), stellv. Kreisbrandmeister (99-02-10) 


Einsatzbericht:

Das Feuer bei Hofrogge beschäftigt die Cloppenburger schon sehr. Und auch für uns als Feuerwehr hat Hofrogge eine gewisse Bedeutung. Wenn wir in der Atemschutzstrecke waren, dann treffen wir uns hinterher bei Susi. Wir haben schon Zukunftspläne bei Susi geschmiedet und manch schöne Stunde dort verbracht. Als die Meldung „Dachstuhlbrand Am Markt“ kam, ahnten viele von uns wo es hingehen sollte. 

Als wir eintrafen schien das Dach des Nebengebäudes in voller Ausdehnung zu brennen. Glücklicherweise brannte aber nur der dichte Efeubewuchs, der das Gebäude ja komplett umschließt. Gebäudestruktur schien nicht betroffen zu sein. 

Das Gebäude war gut zugänglich. Wir konnten von drei Seiten heran, ein Riesenvorteil. Die Flammen ließen sich einfach löschen. Es wurde schnell klar, dass wir die Sache in den Griff bekommen würden. Trotzdem waren wir froh, als die frühzeitig angeforderte Löninger Drehleiter eintraf. Für den Einsatzerfolg war sie nicht mehr unbedingt notwendig. Aber nützlich war sie doch. Mit zwei Drehleitern konnten wir sicher und schnell das Efeu vom Dach entfernen. Wir wollten sicher sein, alle Glut und Brandnester erwischt zu haben. Das geht besser ohne Efeu. 

Wir sind froh, dass alles glimpflich verlaufen ist. Niemand wurde (schwer) verletzt und vermutlich geht es bei Susi und Ferdi bald schon wie gewohnt weiter.

Noch vor ein Uhr, also nach weniger als drei Stunden, waren alle Fahrzeuge wieder in der Wache.