Dachstuhlbrand mit einer schwerverletzten Person

Datum: 29. August 2019 
Alarmzeit: 10:23 Uhr 
Alarmierungsart: Vollalarm (Sirene) 
Art: B3 Y – Mittelbrand mit Menschgefährdung  
Einsatzort: Soestenweg / Cloppenburg 
Fahrzeuge: 14-11-10 (ELW 1) , 14-17-10 (MTW) , 14-23-10 (TLF 16/25) , 14-26-10 (TLF 24/50) , 14-28-10 (SLF) , 14-39-10 (DLA(K) 42) , 14-48-10 (HLF 20/16) , 14-49-10 (LF-L) , 14-52-10 (RW 2)  
Weitere Kräfte: AB-Atemschutz des Landkreises, DRK Bereitschaft Cloppenburg, DRK Molbergen, Feuerwehr Cappeln, Feuerwehr Garrel, Feuerwehr Löningen, Feuerwehrtechnische Zentrale, Kreisbrandmeister (99-01-10), NEF (40-82-1), Rettungshubschrauber Christoph 6, RTW (40-83-1), RTW (40-83-3) 


Einsatzbericht:

Am Donnerstag, 29. August 2019, kam es gegen 10.30 Uhr im Soestenweg an einem Mehrparteienhaus zu einem Brand im Bereich des Daches. Nach bisherigen Erkenntnissen detonierte aus bislang unbekannter Ursache eine Gasflasche bei Dacharbeiten durch einen Fachmann. Der Dackdecker wurde hierdurch schwer verletzt und der Dachstuhl geriet in Brand. Trotz seiner Verletzungen schaffte es der Verletzte noch vier Bewohner des Sechs-Parteienhauses, darunter ein Kleinkind, zu warnen, sodass diese das Gebäude unverletzt verlassen konnten. Der Dachdecker wurde anschließend per Rettungshubschrauber in eine Klink verbracht. Die Feuerwehren Cloppenburg, Cappeln, Löningen, Garrel und die FTZ, die mit etwa 100 Einsatzkräften ausrückten, bekämpften die Flammen. Zur Gewährleistung der Löscharbeiten wurde die Soestenstraße im betroffenen Bereich voll gesperrt. Die Bewohner wurden durch das PSNV-Team vor Ort betreut. Die Unterbringung der Bewohner wird größtenteils durch Angehörige koordiniert. Außerdem wurde Kontakt zur Stadt Cloppenburg aufgenommen, um ggf. Unterkünfte zu organisieren. Nach derzeitigem Erkenntnisstand ist das Wohnhaus nicht weiter bewohnbar. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden direkt vor Ort durch Brandermittler der Polizei aufgenommen.

Quelle: Polizei