Gefahrgutgruppe der Feuerwehr Cloppenburg im Einsatz

Datum: 12. August 2016 
Alarmzeit: 14:04 Uhr 
Alarmierungsart: Gefahrgutschleife 
Art: HG3 – Hilfeleistung Gefahrgut mittel  
Einsatzort: Hauptstr. / Höltinghausen 
Fahrzeuge: 14-17-10 (MTW) , 14-49-10 (LF-L)  
Weitere Kräfte: AB-Atemschutz des Landkreises, ABC-Dienst des Landkreises, Fernmeldezug des Landkreises, Feuerwehr Emstek, Gefahrgutgruppe Emstek, Gefahrgutgruppe Friesoythe, Gefahrgutgruppe Garrel, Gefahrgutgruppe Löningen, Polizei, stellv. Kreisbrandmeister (99-02-11) 


Einsatzbericht:

Am Freitagmittag gegen 14:00 kam es in einem Futtermittelwerk im Emsteker Gemeindeteil Höltinghausen zu einem Gefahrgutunfall. Aus einem großen Kunststoffbehälter waren mehrere hundert Liter giftiger und ätzender Ameisensäure ausgetreten. Alarmiert wurde der Gefahrgutzug des Landkreises. Daran sind die Feuerwehren Emstek, Cloppenburg, Garrel, Friesoythe und Löningen beteiligt.

Die Cloppenburger Gefahrgutgruppe rückte mit elf Mann an. In dem Einsatz der bis gegen 22:30 Uhr dauerte, stellten die Cloppenburg vier zweier-Trupps im Gas- und Flüssigkeitsdichten Chemiekalienschutzanzug (CSA) und drei Mann im leichteren Schutzanzug. Sie erledigten typische Aufgaben wie z.B. erkunden und Sicherungsmaßnahmen einleiten im ersten Abschnitt des Einsatzes. Später waren sie daran beteiligt, die ausgetretene Flüssigkeit aufzunehmen. Am Endewurde die Halle ausgeräumt und Säurebinder ausgebracht. Das alles geschah im Wechsel mit den Trupps der anderen Wehren.

Bewährt hat sich das neu beschaffte aufblasbare Zelt. Es bietet zukünftig Schutz vor Wind und Wetter wenn die Trupps den CSA anlegen. Das dauert ca. 15 Minuten und kann nur mit fremder Hilfe erfolgen.