Gefahrgutunfall in Lindern – Einsatz für die Gefahrgutgruppe

Datum: 9. Juni 2015 
Alarmzeit: 4:11 Uhr 
Alarmierungsart: Gefahrgutschleife 
Art: HG3 – Hilfeleistung Gefahrgut mittel  
Einsatzort: Löninger Str. / Lindern 
Fahrzeuge: 14-11-10 (ELW 1) , 14-17-10 (MTW) , 14-49-10 (LF-L)  
Weitere Kräfte: ABC-Dienst des Landkreises, Feuerwehr Emstek, Feuerwehr Lindern, Feuerwehr Löningen, Polizei 


Einsatzbericht:

Bei einem Gefahrgutunfall am frühen Dienstagmorgen in Lindern (Landkreis Cloppenburg) entstand Sachschaden in Höhe von ca. 130.000 Euro. Nach bisherigem Ermittlungsstand befuhr gegen 03.40 Uhr ein 48-Jähriger aus Marl mit seinem Sattelzug in Lindern, Ortsteil Stühlenfeld, die Löninger Straße in Richtung Umgehungsstraße. Dabei geriet er mit seinem Fahrzeug im Bereich des Kreisverkehrs zur Umgehungsstraße auf eine Verkehrsinsel, wobei sein Fahrzeug auf die Seite kippte. Der Auflieger war mit Resin (Gefahrstoff) beladen. Es sind offenbar keine Gefahrstoffe ausgetreten. Der Lkw-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Neben Polizei und Rettungsdienst wurde auch die Feuerwehr Lindern eingesetzt, die mit 13 Einsatzkräften vor Ort war. Die Unfallstelle ist aktuell noch abgesperrt. Im Laufe des Tages soll der Sattelzug geborgen werden.

Nachtrag:

Die Unfallstelle wird bis voraussichtlich 22.00 Uhr gesperrt bleiben. Erst am Nachmittag wird der Gefahrstoff, der sich in dem Tank des Aufliegers befindet, durch eine Spezialfirma abgepumpt. Dies wird mehrere Stunden dauern. Erst danach kann das verunglückte Fahrzeug wieder aufgerichtet werden.

Quelle: Polizei