LKW-Unfall im Rückstau – Feuerwehren Cloppenburg und Bakum befreien Fahrer

Datum: 6. Mai 2015 
Alarmzeit: 8:55 Uhr 
Alarmierungsart: 1.Schleife 
Art: HY 1 – Hilfeleistung mit Menschengefährdung  
Einsatzort: BAB 1 / Emstek 
Fahrzeuge: 14-11-10 (ELW 1) , 14-23-10 (TLF 16/25) , 14-26-10 (TLF 24/50) , 14-30-10 (DLK 23/12) , 14-52-10 (RW 2)  
Weitere Kräfte: Feuerwehr Bakum, NEF, Polizei, Rettungshubschrauber, RTW 


Einsatzbericht:

Zwei Stau-Unfälle beschäftigten am Mittwochmorgen die Feuerwehren. Auf der A1 Richtung Bremen kam es in einem Stau vor einer Baustelle zu einem tödlichen Auffahrunfall. Ein Kleintransporter wurde dabei zwischen zwei LKW eingeklemmt. Der Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle.

Gegen 8:45 Uhr kam es dann zu einem weiteren Unfall. Im Rückstau des Unfalls war ein Belgier mit seinem LKW auf einen stehenden Sattelzug aufgefahren. Der Aufprall war so stark, dass das Führerhaus des auffahrenden LKWs aus seiner Verankerung gerissen wurde. Die Fahrerkabine klappte nach vorne, und blieb, mit der Frontscheibe nach unten zeigend, auf der Straße liegen.

Das Führerhaus wurde so stark verformt, dass der 49 Jahre alte belgische Fahrer schwer eingeklemmt wurde. Den schwerverletzten Fahrer zu befreien, war für die Feuerwehr Cloppenburg und die später hinzugezogene Wehr aus Bakum keine leichte Aufgabe. Das deformierte Fahrerhaus musste mit leistungsfähigen Hydraulikstempeln soweit auseinandergedrückt werden, bis genügend Freiraum entstanden war.

Nach einer knappen Stunde war es dann soweit. Die Helfer konnten den Mann aus dem Wrack herausziehen und dem Rettungsdienst übergeben. Nach einer Behandlung im Rettungswagen wurde der Fahrer mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Durch den Aufprall erlitt die Fahrerin des stehenden Sattelzuges leichte Verletzungen.

Weitere Bilder unter: