Personenrettung – Unterstützung FF Peheim

Datum: 24. August 2016 
Alarmzeit: 21:54 Uhr 
Alarmierungsart: 2.Schleife 
Art: HY 3 – Hilfeleistung mit Menschengefährdung  
Einsatzort: Am Fernsehturm / Peheim 
Fahrzeuge: 14-11-10 (ELW 1) , 14-23-10 (TLF 16/25) , 14-30-10 (DLK 23/12) , 14-52-10 (RW 2)  
Weitere Kräfte: Berufsfeuerwehr Oldenburg (Höhenrettungsgruppe), Feuerwehr Peheim, Polizei, Polizeihubschrauber, RTW (40-83-1) 


Einsatzbericht:

Vier Jugendliche haben am Mittwoch einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehrverursacht. Die vier bestiegen am Mittwochabend den Funkturm in Peheim. Ihre Aktion wurde bemerkt, in den sozialen Medien kursierte schnell ein Bild von zwei Personen auf der Spitze der über 200 Meter hohen Stahlgitterkonstruktion. Aufgenommen wurde es von einem Anwohne mit Hilfe eines Feldstechers. Die Polizei wurde eingeschaltet. Die konnte zwar Beteiligte ermitteln und erhielt die Aussage, dass niemand mehr auf dem Turm sei, wollte sich darauf aber nicht verlassen. Es wurden die Höhenretter der Feuerwehr Oldenburg angefordert. Aus Cloppenburg rückte die Feuerwehr mit der Drehleiter und drei weiteren Fahrzeugen an um die Oldenburger Kräfte zu unterstützen. Da ein gesicherter Aufstieg einen enormen personellen und zeitlichen Aufwand darstellt, forderte die Polizei ihren Hubschrauber aus Rastede an. Dieser umflog die Konstruktion und suchte nach Personen. Gefunden wurde zwar niemand, aber es gab Bereiche die aus der Luft nicht eingesehen werden konnten. Keine Entwarnung also. Die bereits fertig ausgerüsteten Höhenretter machten sich auf den Weg. Die erste Strecke legten sie im Korb der Cloppenburger Leiter zurück. Von dort aus betraten sie die erste Plattform in gut 25 Metern Höhe. Es war nach Mittenacht als sie melden konnten, dass sich niemand unbefugt auf dem Turm befindet.