Schweinerei auf Neujahr

Datum: 1. Januar 2018 
Alarmzeit: 23:13 Uhr 
Alarmierungsart: 3.Schleife 
Art: H2 – Hilfeleistung klein  
Einsatzort: Emsteker Str. / Cloppenburg 
Fahrzeuge: 14-11-10 (ELW 1) , 14-23-10 (TLF 16/25) , 14-26-10 (TLF 24/50) , 14-48-10 (HLF 20/16) , 14-52-10 (RW 2)  
Weitere Kräfte: Polizei, THW 


Einsatzbericht:

Aus einem defekten Gülletransporter sind in der Nacht auf den zweiten Januar gut 5.000 Liter Gülle ausgelaufen. Die flüssige Bescherung ergoss sich auf die Emsteker Straße. Der LKW blieb zwischen der Schützenhofstraße und dem Kreisel beim LIDL-Supermarkt stehen. Die Gülle sollte sich auf keinen Fall in die Oberflächenentwässerung verteilen. 

Die alarmierte Feuerwehr Cloppenburg konnte das Leck nicht verschließen. Der LKW war mit einem sogenannten KOMBI_CONTAINER ausgestattet. Damit können sowohl feste als auch flüssige Stoffe transportiert werden. Flüssigkeiten werden in eine große Kunststoffblase gepumpt, der rechteckige Container hält die Blase dann in Form. Obwohl der Container erst 14 Tage im Einsatz war, gab es irgendwo im System eine undichte Stelle. An welcher Stelle sich das Leck befand, konnte nicht festgestellt werden, daher konnte es auch nicht abgedichtet werden. Bis zum Eintreffen zweier Spezialfirmen musste sich die Feuerwehr darauf beschränken, die umliegenden Gullis abzudichten. Da die Mittel der Feuerwehr dafür begrenzt sind, wurde die THW-Ortsgruppe um Unterstützung gebeten. Abgedichtet wurden die Gullis mit Dichtkissen. Die Dichtkissen werden auf die Schachtabdeckungen gelegt und dann mit Wasser befüllt. Auch die sogenannten Gulli-Eier wurden verwendet. Gulli-Eier sind im Grunde große Gummiballone die in den Abwasserschacht gesteckt und dann aufgeblasen werden.

Die 22 Feuerwehrkameraden waren bis halb drei im Einsatz.