Versuchte Brandstiftung am Wohnhaus

Datum: 25. November 2019 
Alarmzeit: 20:01 Uhr 
Alarmierungsart: Gruppenruf 
Art: B3 – Mittelbrand  
Einsatzort: Schützenstr. / Cloppenburg 
Fahrzeuge: 14-11-10 (ELW 1) , 14-23-10 (TLF 16/25) , 14-26-10 (TLF 24/50) , 14-39-10 (DLA(K) 42) , 14-48-10 (HLF 20/16) , 14-49-10 (LF-L)  
Weitere Kräfte: Polizei, PSNV – Psychosoziale Notfallversorgung (DRK), RTW (40-83-3) 


Einsatzbericht:

Am Montag, 25. November 2019, um 19.50 Uhr, kam es auf einem Grundstück in der Schützenstraße zu einer versuchten schweren Brandstiftung. Eine 35-jährige Frau aus Cloppenburg vergoss um das dortige Wohnhaus Benzin und versuchte den Kraftstoff zu entzünden. Das Benzin entflammte zum Teil, es kam jedoch nicht zum Brand. Im Inneren des Wohnhauses befanden sich zu diesem Zeitpunkt eine 44-jährige Frau und drei Kinder, welche das Handeln der Frau bemerkten und das Haus durch die Terrassentür verließen. Durch die geöffnete Terrassentür gelangte die 35-jährige Cloppenburgerin ins Gebäude und beschädigte das dortige Mobiliar. Die Tatverdächtige wurde durch die alarmierte Polizei in Gewahrsam genommen. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Nach derzeitigem Ermittlungsstand liegen der Straftat Familienstreitigkeiten zugrunde. Die Ermittlungen dauern an. Die Feuerwehr Cloppenburg war im Einsatz und entfernte die Benzinanhaftungen auf dem Grundstück.

Quelle: Polizei