Wohnhausbrand – Unterstützung FF Emstek

Datum: 20. April 2016 
Alarmzeit: 14:59 Uhr 
Alarmierungsart: Vollalarm (Sirene) 
Art: B3 – Mittelbrand  
Einsatzort: Zum Wehmers Weg / Emstek 
Fahrzeuge: 14-11-10 (ELW 1) , 14-23-10 (TLF 16/25) , 14-28-10 (SLF) , 14-30-10 (DLK 23/12)  
Weitere Kräfte: Feuerwehr Cappeln, Feuerwehr Emstek, KTW (40-93-1), Polizei, RTW (40-83-1) 


Einsatzbericht:

Brand eines Mehrparteienhauses Am Mittwoch, 20.04.16, gegen 14:40 Uhr, kam es in Ortszentrum von Emstek, Zum Wehmers Weg, zum Brand eines Mehrparteienhauses. Nach ersten Ermittlungen geriet ein neben einem Carport gelagerter Sperrmüllhaufen in Brand. Das Feuer griff vom Müllhaufen auf den Carport über, dieser wiederum grenzt direkt an das Mehrparteienhaus. So konnte das Feuer auch auf das von drei Parteien bewohnte Wohnhaus übergreifen und den Dachstuhl entzünden. Der Brand konnte von der Feuerwehr zwar relativ schnell unter Kontrolle gebracht werden, jedoch sind alle Wohnparteien nicht mehr bewohnbar, so dass die Bewohner ausquartiert werden mussten Sie sind bereits bei Bekannten/Verwandten aufgenommen worden. Die Feuerwehren Emstek, Cappeln und Cloppenburg waren mit rund 60 Feuerwehrmänner/frauen und 12 Fahrzeugen im Einsatz. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 400.000 Euro. Verletzt wurde niemand, die Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Es ist nicht auszuschließend, dass Brandstiftung als Brandursache in Betracht kommt, hierzu laufen jedoch noch aktuelle Ermittlungen, da der Brandort noch nicht vollständig in Augenschein genommen werden konnte.

Nachtrag:

Am gestrigen Nachmittag, gegen 14.50 Uhr, kam es in Emstek, Zum Wehmers Weg, zu einem Wohnungsbrand. Wie die polizeilichen Ermittlungen bereits ergaben, hatte ein Kind mit einem Feuerzeug in der Nähe eines Sperrmüllhaufens gezündelt. Hierdurch geriet der angrenzend abgestellte Sperrmüll in Brand, griff zunächst auf das angrenzende Carport und schließlich auf das Mehrfamilienhaus über. Das Feuer konnte durch die Freiwilligen Feuerwehren Emstek, Cappeln und Cloppenburg gelöscht werden. Es wurde niemand verletzt.