Zwei Bullen im Güllekanal eingebrochen

Datum: 15. September 2016 
Alarmzeit: 17:53 Uhr 
Alarmierungsart: 1.Schleife 
Art: H3 – Hilfeleistung mittel  
Einsatzort: Blankenborg / Stapelfeld 
Fahrzeuge: 14-11-10 (ELW 1) , 14-39-10 (DLA(K) 42) , 14-48-10 (HLF 20/16) , 14-49-10 (LF-L) , 14-52-10 (RW 2)  


Einsatzbericht:

In der Patsche, beziehungsweise im eigenen Dreck fanden sich am frühen Donnerstagabend zwei Stapelfelder Jungbullen wieder. Unter dem Gewicht von gut je 400 Kilogramm hatte der Holzspaltenboden nachgegeben und die Tiere waren im Güllekanal gelandet. Um die beiden vor dem Ertrinken zu retten, hatte der Landwirt die Gülle bereits abgepumpt, bevor die Feuerwehr Cloppenburg eintraf. Der Boden des Güllekanals befand sich ca. einen Meter unterhalb des Stallbodens. Also wurde der Kanal mit Stroh aufgefüllt um es den beiden Tieren zu ermöglichen, sich
aus eigener Kraft zu befreien. Schwierig wurde es, als der erste Bulle schlapp machte und sich hinlegte. Plötzlich stand sein Kollege über ihm, kam aber auch nicht hinaus. Bevor es weitergehen konnte, mussten die beiden erst getrennt werden. Das Dach wurde geöffnet um die Tiere nach oben herausziehen zu können. Das war dann aber nicht nötig. Zum Erfolg führten letztlich mehr Stroh und eine Ruhepause für die beiden Wiederkäuer.