Feuerwehr Cloppenburg beseitigt Sturmschäden – Unterstützung aus Cappeln und Löningen

bl / Das Gastspiel von Sturmtief Zoran war kurz aber heftig. Am Dienstagnachmittag brachten heftige Winde in der Kreisstadt Bäume zu Fall. Siebenmal rückte die Feuerwehr Cloppenburg aus, um Sturmschäden zu beseitigen. Am spektakulärsten ging es im Bereich Bahnhofstraße / Emstekerstraße zu. Hier war eine große Nordmanntanne auf das Dach eines Hauses gestürzt. Siehe hierzu auch den Extrabericht.

Die übrigen Schäden hielten sich in Grenzen, wenn man von dem Verlust der Bäume absieht. In der Emsteker Straße im Bereich der Grundschule war eine größere Astgabel aus einem Baum gebrochen. Ein angebrochener Ast aus der Krone konnte später mit Hilfe der Löninger Drehleiter herausgesägt werden. Die Cloppenburger Leiter war in der Bahnhofstraße gebunden, daher wurde die Hilfe der Kameraden aus dem Südkreis benötigt. Geholfen haben die Löninger auch im Karkweg. Eine knapp 50 cm messende Birke war in 1,5 Meter Höhe abgebrochen und in eine Telefonleitung gefallen. Ganz einfach war es nicht, die Birke so zu zerlegen, dass die Leitung heil blieb. Genau das war dem Löninger Kameraden aber geglückt. Stadtbrandmeister Horst Lade zeigte sich beeindruckt.

Zu dem gleichen Einsatz wurde sowohl die Cloppenburger als auch die Cappelner Wehr alarmiert. Man traf sich auf der Sevelter Straße und entfernte zwei dicke Buchen von der Fahrbahn. Hier kam auch ein Radlader zum Einsatz.

Unproblematisch waren die letzten Einsätze im Bereich Famila-Brück und Lidl Kreisel. Eine kleine Baumkrone auf dem Radweg über die Brücke wurde mit der Motorsäge zerlegt. Das Werbeschild beim Kreisel wurde mit der Flex demontiert.

Trotz der relativ geringen Zahl an Einsätzen zogen sich die Arbeiten bis in die Nacht hin. Die letzten Einsatzkräfte rückten erst gegen 23:05 Uhr im Feuerwehrhaus wieder ein.