Generator angeschafft

Wenn in Cloppenburg der Strom ausfällt und die Lichter ausgehen, muss die Feuerwehr in gewohnter Weise weiter arbeiten können. Um das zu gewährleisten, hat die Feuerwehr einen leistungsstarken Generator angeschafft. Der Generator kann das Feuerwehrhaus komplett mit Strom versorgen. Die Firma Alfers aus Cloppenburg hat einen 3,3 Liter 6-Zylinder Dieselmotor und einen 65 KV A Generator in ein gekapseltes Gehäuse gebaut und auf einen Tandemanhänger gestellt. Dank eines Lichtmastes kann der Anhänger auch verwendet werden, um Einsatzstelle auszuleuchten.
Damit überhaupt Strom in die Verteilung des Feuerwehrhauses eingespeist werden kann, musste das Haus entsprechend angepasst werden. Es gibt eine Schaltung, die das Feuerwehrhaus vom öffentlichen Stromnetz trennt und eine Einrichtung, die den eingehenden Strom aufnimmt. Im Betrieb steht der Generator vor der Fahrzeughalle. Von dort aus fließt der Strom durch ein Unterarm-dickes Kabel in die Einspeisestelle. Gleichgültig wieviel Leistung gerade benötigt wird, der Dieselmotor läuft gleichmäßig mit 1.500 Umdrehungen. Eine kleine Regelungselektronik hält die Drehzahl und damit die Frequenz des Stroms konstant. Damit der Motor bei kleiner Last nicht verkohlt, kann eine spezielle Einrichtung dafür sorgen, dass dem Motor mehr Leistung abverlangt wird.